Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.

Emotionaler Abschied für Annette Jahn

Verfasst von Reinhard Walter. Veröffentlicht in Nachrichten aus der Schule

Jahn Verabschiedung 2 webFür Annette Jahn war ihr letzter Arbeitstag am LSG ein Tag voller schöner Überraschungen. Zunächst war sie von einem langjährigen Kollegen mit einem schicken Oldtimer-Cabrio von Friesoythe zum LSG gebracht worden. Dort warteten ihre Kolleginnen und Kollegen mit einem Blumenspalier und einem für sie ausgerollten roten Teppich. Im Foyer der Schule hatte sich dann die gesamte Schulgemeinschaft versammelt, um für die stellvertretende Schulleiterin ein Abschiedsständchen zu singen.
Mit einer emotionalen Feierstunde begann dann um 11 Uhr die offizielle Verabschiedung von Frau Jahn. Im Musikraum des LSG waren neben dem Kollegium zahlreiche Gäste, darunter ehemalige Weggefährten des AMG und Familienangehörige zusammengekommen, um Annette Jahn für ihre über 36 Jahre andauernde Dienstzeit zu ehren. Schulleiter Klaus Finsterhölzl skizzierte den beruflichen Werdegang von Frau Jahn, die nach ihrem Referendariat im bayerischen Landshut für viele Jahre am AMG in Friesoythe tätig war. Seit 2004 half Annette Jahn dann in Ramsloh beim Aufbau der damaligen Außenstelle des AMG mit. Kurz nach der Eigenständigkeit des Laurentius-Siemer-Gymnasiums im Jahr 2007 wurde Annette Jahn stellv. Schulleiterin. Finsterhölzl, der seit diesem Schuljahr Schulleiter des LSG ist, bedankte sich vor allem für die Unterstützung, die er durch Annette Jahn in diesem vergangenen Jahr erfahren hatte.
Jahn Verabschiedung webAuch der ehemalige Schulleiter des LSG, Reinhard Dreker, fand viele lobende Worte und hob die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Annette Jahn und ihm besonders hervor. Für einen humorvollen Einwurf sorgte Koordinator Nikolaus Heuer, der zugab, in den letzten Jahren immer wieder heimlich Bonbons im Büro von Annette Jahn entwendet zu haben. Er ließ es sich nicht nehmen, diesen Fehler aus der Welt zu schaffen und zog für jedes der vergangenen 9 Jahre eine Tüte Bonbons als Entschädigung aus seinem Sakko. Personalrat Reinhard Walter bedankte sich im Namen des Kollegiums für das große Engagement, das Frau Jahn sowohl für Schüler als auch für Eltern und Lehrer während ihrer Dienstzeit gezeigt habe. Annette Jahn habe stets sowohl für dienstliche als auch private Anliegen ein offenes Ohr gehabt und einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Schule beigetragen, so Walter in seiner Dankesrede. Neben vielen anerkennenden Worten gab es für Annette Jahn auch zahlreiche Präsente an diesem Tag. So überreichte Wolfgang Marschall für die Fachgruppe Englisch einen Korb mit britischen Spezialitäten und einen Gutschein für einen Besuch der Shakespeare Company. Oliver Thoben schenkte Annette Jahn im Namen der Fachgruppe Geschichte einen reich gefüllten Pilgerrucksack für die Erkundung des Pilgerwegs Wangerland, wie er in seiner Laudatio erläuterte. Stellvertretend für die Schülerschaft überreichten zwei Mitglieder der SV ein Vogelhäuschen in den Farben des Union Jack. Für die Etablierung der Skifahrt nach Grasgehren, die Annette Jahn besonders am Herzen lag, bedankte sich Hildegard Bockhorst mit einem Geschenk.
Verabschiedung Jahn 3 webUmrahmt wurde die Verabschiedung mit musikalischen Beiträgen von Martin Kirchberg am Flügel und Stephanie Bücker an der Violine. Zum Ende der Feierstunde ergriff die angehende Pensionärin selber das Wort und bedankte sich zunächst bei ihren ehemaligen Kolleginnen und Kollegen vom AMG. Ihre spannendste Zeit sei jedoch der Aufbau der neuen Schule in Ramsloh gewesen. Dafür bedankte sie sich insbesondere bei Reinhard Dreker und Sekretärin Marlene Rauert. Aber auch das letzte Jahr am LSG mit dem neuen Schulleiter Klaus Finsterhölzl sei „eine geile Zeit“ gewesen, so Jahn. Sichtlich gerührt zog sie ein dankbares und zufriedenes Fazit unter ihre fast vier Jahrzehnte währende Dienstzeit, in der es auch schwierige Momente gegeben habe. In diesen Phasen haben mir vor allem mein Mann und meine Kinder sehr geholfen, so Annette Jahn. Dennoch kam sie zu dem Schluss: „Ich würde alles genauso wieder machen!“

Bilder der Verabschiedung finden Sie hier.

Drucken